· 

Was ist HIIT, und was bringt mir das?

HIT oder HIIT - sicherlich hast du davon auch schon gehört.

Die Abkürzungen stehen für High Intensity Training bzw. High Intensity Intervall Training.

Im Kern geht es also darum, dass sich in deiner Trainingseinheit hochintensive Phasen mit wenig anstrengenden Phasen abwechseln.

 

Bereits vor knapp 100 Jahren sind die ersten Läufer auf die Idee gekommen, keine langen Trainings mehr durchzuführen. Stattdessen haben sie die Strecke, die sie im Wettkampf laufen, auf kleine Teilstrecken aufgeteilt und haben nach jeder Strecke eine Pause eingelegt. Am Bekanntesten dabei: Emil Zatopek, vierfacher Olympiasieger mit mehr als 500 Marathons. Er lief im Training 100 x 400 Meter!

 

Die Methode des High Intensity Intervall Trainings kannst du auch in deinem Workout anwenden. Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben den Nutzen von HIIT für uns ambitionierte Freizeitsportler herausgestellt: Vorteile für Herzkreislaufsystem und Fettstoffwechsel, Steigerung von Kraft und Ausdauer gleichzeitig, verbesserte Koordination und Erholung.

So kann ein High Intensity Intervall Training im Functional Training aussehen:

 

  • 10 Minuten Warm-Up; z.B. mit Movement Preps ;)
  • 21 Minuten Work-Out
  • 1 Minute Übung, 30 Sekunden Pause, danach die nächste Übung
  • Verschiedene Übungen passend zu deinem Leistungsstand: Kniebeugen, Crunches, Sternsprünge, Boxjumps,...
  • 10 Minuten Cool-Down und leichtes Stretching
crunches-hiit-high-intensity-intervall-training

Mit diesem Work-Out bist du nach nicht mal 45 Minuten fertig, hast aber deinen ganzen Körper trainiert und deine Ausdauerfähigkeiten verbessert!