Fitter mit der Faszienrolle!

Faszientraining ist immer noch in aller Munde. Was vor ein paar Jahren als Hype begann, findet weiterhin immer mehr Verbreitung.

Mittlerweile kannst du Faszientraining überall und mit verschiedenen Namen erleben: Faszien-Yoga, Faszien-Rolling, Faszien-Fitness usw.

 

Tatsächlich ist Faszientraining eine sehr gute Sache. Am Beliebtesten ist wohl das Faszientraining mit den Rollen.

Folgende positiven Effekte des “Rollens” sind wissenschaftlich nachgewiesen:

  • weniger Muskelkater, wenn nach dem Training gerollt
  • bestehende Schmerzpunkte im Muskel werden weniger
  • akute Verbesserung der Bewegungsreichweite des Muskels (“range of motion”)

 

Das musst du dabei beachten:

  • das Rollen kann ruhig etwas schmerzhaft sein - muss aber aushaltbar bleiben!
  • bereits 10 Sekunden Rollen pro Stelle haben einen positiven Effekt
  • willst du mehr davon haben? Lieber länger rollen als den Schmerz erhöhen
  • NIE über Gelenke, die Wirbelsäule oder Verletzungen rollen

Alle Rollen, die du kaufen kannst, sollten eine kurze “Anleitung” mit Beispiel-Übungen dabei haben. Falls du Fragen zum Rollen hast, kannst du mir gerne schreiben!

 

 

Sport frei,

Dein Sebastian

 

(Quelle: European College of Sports Science, 2017, Behm)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0